#1 SOS - Buster (6), kl. Wuschel, Epilepsie, dringend Endstelle von TNT-Conny 10.05.2010 00:51

avatar

Bitte verteilt das ÜBERALL. Stellt es in Foren, oder sonst wo ein und schickt es an Freunde und Bekannte!
Vielen Dank! Annika



Busters Schicksal - Wer kann helfen?




Übers Busters Vergangenheit hatten wir bereits berichtet:

Als Straßenhund hatte er Tag für Tag gegen den Hunger und ums Überleben gekämpft. Eines Tages wurde Buster eingefangen und ins Tierheim Los Infernos in Alicante gebracht, wo er wie all seine haarigen Kumpels sein Leben hinter Gittern verbringen musste und nur auf eine bessere Zukunft hoffen konnte...

Seit Mitte Februar ist Buster nun in Deutschland und wartete auf seiner Pflegestelle, dass ENDLICH mal jemand kommt und ihn haben möchte. Mit seinen (geschätzten) 6 Jahren war er aber anscheinend für die meisten schon uninteressant und so hatte sich nie jemand ernsthaft für ihn interessiert.

Dann Ende letzten Monats der nächste Schlag für Buster: Er musste seine Pflegestelle wechseln. Seine Pflegefamilie wollte einfach nicht mehr länger auf eine Endstelle für ihn warten.

Zum Glück meldete sich schnell ein netter Mann, der Buster als Pflegehund bei sich aufnehmen wollte. Das Problem war nur, dass er Ende Mai, wegen einer wichtigen Operation, in Krankenhaus muss. Naja, wir dachten uns, das wir so wenigstens noch vier Wochen Zeit hätten eine Familie für Buster zu finden....besser als wenn er wieder auf der Straße steht....

Dann Freitagabend der SCHOCK: Buster hatte urplötzlich einen schlimmen Krampfanfall. In der Nacht folgten zwei weitere, auf dem Weg zum Tierarzt auch....Trotz einer Valiumspritze vom Arzt und Medikamenten, folgten auch am Nachmittag weitere Anfälle, sodass wir ihn gestern Abend in die Tierklinik nach Köln - Braunsfeld bringen mussten.

BUSTER hat Epilepsie! Die Ärzte und wir vermuteten, dass Buster diese Krankheit schon länger in sich trug und sie durch den Pflegestellenwechsel so zum Ausbruch kam. Er hat wohl den Stress von der neuen Umgebung, neue Menschen, neue Eindrücke nicht so schnell verarbeiten können...

Aber wir haben Hoffnung! Buster bekommt nun morgens und abends eine Tablette, mit denen er bald wieder ein normales Hundeleben führen kann. Morgen wird ein Bluttest durchgeführt, der uns noch mal Klarheit geben soll.

Ist Buster erst mal in einem stabilen Umfeld, wo er wirklich mal zuhause sein kann und für immer bleiben darf, er regelmäßig seine Tabletten nimmt, dann wird sich alles wieder normalisieren. Es ist sogar wahrscheinlich, dass dann gar keine Anfälle mehr auftreten werden.

Müsste Buster also Ende des Monats wieder auf eine andere Pflegestelle, weil sich niemand für meldet, wäre das für den armen Kerl fatal. Er versteht einfach die Welt nicht mehr...

Wir suchen also für Buster eine Familie oder Einzelperson, die kein Problem damit hat einen kranken Hund aufzunehmen, die ihm einfach helfen möchten.

Buster ist ein ca. 35cm kleiner Wuschelmischling in den besten Jahren, der noch lange nicht zum alten Eisen gehört. Da sollte es doch möglich sein einen guten Platz für ihn zu finden, oder?

Ansonsten ist Buster gesund: Er ist negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet, ist geimpft, gechippt, entwurmt und kastriert.

Bitte helft mit! Fragt Bekannte und Verwandte, wer bereit wäre den süßen Kerl aufzunehmen.

Die jetzt angefallenen Tierarztkosten übernimmt komplett unser Verein. Die neuen Besitzer müssten nur in Zukunft die (für Buster notwendigen) Tabletten bezahlen, das sind aber nur ein paar Euro im Monat!


Vielen Dank!

Annika Sönksen
Tierhilfe ALF e.V.
02234/2004617
www.tierhilfe-alf.de

#2 RE: SOS - Buster (6), kl. Wuschel, Epilepsie, dringend Endstelle von sori 10.09.2010 09:49

Leider eine schlechte Nachricht.
Buster ist im TH in Spanien verstorben.

#3 RE: SOS - Buster (6), kl. Wuschel, Epilepsie, dringend Endstelle von TNT-Conny 12.09.2010 01:29

avatar

:Traurig5: Hasta luego, tú el perro pequeño

Xobor Ein eigenes Forum erstellen